„Nordic Brown Light wurde ausgewählt, da es der effizienteste Weg ist, um die beabsichtigte Designästhetik zu erreichen. Die Lamellen wurden immer als dunkles, patiniertes bronzeähnliches Material dargestellt.“

Ein Gitter aus Nordic Brown Light Brise-Soleil-Lamellen definiert das neue Beecroft Gebäude und reagiert auf einen der empfindlichsten Standorte in Oxford. Das innovative Gebäude wurde von den Architekten Hawkins \ Brown für die Physikabteilung der Universität Oxford entworfen und bietet erstklassige Forschungseinrichtungen, in denen experimentelle und theoretische Physiker zu einem einzigen Kompetenzzentrum zusammengefasst werden.

Oberirdisch hat ein durch und durch modernes Arbeitsumfeld die Arbeitspraktiken der Abteilung verändert, vorgefertigte Normen in Frage gestellt und die Typologie des Forschungsgebäudes neu definiert. Ein 16 m tiefer Komplex von Kellerlabors ermöglicht äußerst empfindliche Experimente, um das gesamte Angebot an Unterkünften auf dem Gelände unter Einhaltung einer maximalen Höhenplanungsanforderung von 18 m zu erfüllen. Die Umwelt- und Antivibrationsleistung dieser hochspezifizierten Labors gehört zu den besten der Welt.

Die Förderung der Zusammenarbeit in einer visuell verbundenen und dennoch akustisch gesteuerten Umwelt war zentral für das Design. Büros und Kollaborationsräume sind in einem fünfstöckigen Atrium angelegt, das durch eine gewundene Treppe verbunden ist und die soziale Interaktion fördert. Dieser Atriumraum erstreckt sich bis in den Keller, verbindet die Labortätigkeiten und gibt ihnen Tageslicht.

Respekt des historischen Kontexts

Das Beecroft Gebäude ist durch und durch modern, aber respektvoll gegenüber seiner Umgebung. Seine Form und Fassaden wurden sorgfältig entworfen, um auf die angrenzenden geschützten Gebäude und ein Naturschutzgebiet sowie die historischen Bäume zu reagieren. Der Rhythmus, die Vertikalität und die Farbe des Fassadengitters aus natürlich verwitterten Kupferlamellen spiegeln die gegenüberliegende Kapelle des Keble College von William Butterfield wider.

Die Projektarchitektin Rebecca Fode erläuterte: „Nordic Brown Light wurde ausgewählt, da es der effizienteste Weg ist, um die beabsichtigte Designästhetik zu erreichen. Die Lamellen wurden immer als dunkles, patiniertes bronzeähnliches Material dargestellt. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, wird das Material mit der Zeit wetterfest und dunkler. Nordic Brown Light ist etwas dunkler als walzblankes Kupfer und wurde ausgewählt, um eine helle Kupferfassade bei der Erstinstallation der Lamellen zu vermeiden. “

Front of the Beecroft Building located in United Kingdom. Front of the picture shows a walkway and greenery. Beecrost building is shown further back. Building walls are clad from brown copper by Nordic Copper and Aurubis. Buidling has several rectangular windows. Copper walls are segmented and layered. It is daytime outside and some clouds are visible.

The Beecroft Building by HawkinsBrown. Copyright Jim Stephenson 2018

The Beecroft Building by HawkinsBrown. Copyright Jim Stephenson 2018

The Beecroft Building by HawkinsBrown. Copyright Jim Stephenson 2018

The Beecroft Building by HawkinsBrown. Copyright Jim Stephenson 2018

Nordic Brown Light Lamellen

Die Fassadenlamellen bestanden aus 1,5 mm voroxidiertem Nordic Brown Light und strukturierten die verglaste Vorhangfassade mit schwarz verglasten Zwickelplatten und klarer Verglasung, einige davon mit einer Zwischenschicht aus expandiertem Kupfernetz. Nach Möglichkeit wurden Vorfertigungsmethoden eingesetzt, darunter ein Betonfertigteilrahmen und einheitliche Vorhangfassadensysteme, um Qualitäts-, Kosten- und Programmverbesserungen zu erzielen. Das Gebäude wurde mit „BREEAM Excellent“ bewertet.

Entdecken Sie
Nordic Copper
Mehr Nordic Brown Stories

Windermere Jetty Museum, UK

Villa L3, Finland

Kirkkonummi Library, Finland

Aberdeen Art gallery

The Catalyst Building, Edge Hill University, Ormskirk, UK

Copper Building, Lakeshore, Bristol

St. Johns Grundschule, Großbritannien